Schulungstermine für Ehrenamtliche
Schulungstermine für Ehrenamtliche
  • Schulungstermine für Ehrenamtliche

    Termine für 2024

    • 21. und 28.02.2024; Grundschulung; englischsprachig; Gemeinde Heilig Geist; digital; Ansprechpartner
    • 12. und 19.03.2024; Pfarrei heiliger Martin; digital; Auffrischung; Ansprechpartner: Annette Tauch
    • 23.03.2024; Pfarrei Zu den Lübecker Märtyrern; Lübeck; Grundschulung; Anmeldung: verwaltung@katholische-pfarrei-luebeck.de 
    • 23. und 30.04.24; Pfarrei Franz von Assisi; digital; Auffrischung; Ansprechpartner: Ann-Kathrin Berndmeyer
    • 04.05.2024; Pfarrei heiliger Martin; Pinneberg; Grundschulung; Schwerpunkt erwachsene Schutzbefohlene; Ansprechpartner: Annette Tauch
    • 04.05.2024; Pfarrei Katharina von Siena; Grundschulung; Ansprechpartner: Ev-Catherine Johanns
    • 01.06.24; Pfarrei Franz v. Assisi; Kiel; Grundschulung; Ansprechpartner: Ann-Kathrin Berndmeyer 
    • 03. und 10.06.2024; Pfarrei heiliger Martin; digital; Grundschulung; Ansprechpartner: Annette Tauch
    • 15.06.2024; Pfarrei St. Anna; Bernhard-Schräder-Haus, Schwerin; Grundschulung; Ansprechpartner: Anna Romberg
    • 16.11.24; Pfarrei Franz v. Assisi; Kiel; Grundschulung; Ansprechpartner: Ann-Kathrin Berndmeyer 

       

       

     

  • Grundschulung

    Um allen uns anvertrauten Kindern, Jugendlichen und erwachsenen Schutzbefohlenen einen sicheren Ort anzubieten und unsere Arbeit sicher zu gestalten, bieten wir für alle Ehrenamtlichen im Erzbistum Hamburg Schulungen zur Prävention gegen sexualisierte Gewalt an.

    Die Schulungen sind verpflichtend für alle Ehrenamtliche, die in ihrem Ehrenamt Kontakt zu Kindern, Jugendlichen und erwachsenen Schutzbefohlenen haben.

    Themen der Schulung sind:

    Hinsehen

    • Kindeswohlgefährdungen und Sexualisierte Gewalt erkennen
    • Perspektive von Betroffenen
    • Strategien der Täter*innen

    Handeln

    • Handlungsleitfäden, Meldewege und Verantwortung
    • Reflexion der eigenen Rolle
    • Institutionelle Dynamiken

    Schützen

    • Schutzfaktoren und Schutzkonzept
    • Richtlinien der Deutschen Bischofskonferenz und des Erzbistum Hamburg

    Die Präventionsschulungen für Ehrenamtliche umfassen 6 Unterrichtseinheiten á 60 Minuten und finden entweder an einem Tag oder an zwei Abenden statt. Über die Schulung erhält jede*r Teilnehmer*in ein Zertifikat, welches 5 Jahre lang gültig ist.

  • Aufbauschulungen

    Wenn die erste Präventionsschulung 5 Jahre oder mehr her ist, muss entweder eine erneute Grundschulung oder eine Aufbauschulung besucht werden. Die Aufbauschulung setzt sich aus dem Prävo-Update und einem Aufbaumodul zusammen. Aktuell kann aus folgenden Aufbaumodulen gewählt werden:

    • Traumapädagogik
    • Sexuelle Bildung
    • Sexuelle Vielfalt
    • Gesprächsführung mit Kindern und Jugendlichen
    • Schutzkonzeptimplementierung

    Inhalte der einzelnen Module sind hier kurz zusammengefasst:

  • Prävo-Update

    „Irgendwann gab es dazu mal eine Schulung“, „Vor Jahren habe ich dazu mal was gehört“, „Prävention sexualisierter Gewalt? Ja, da hab ich mal was zu gemacht“.

    Für viele Ehrenamtliche in Verbänden oder Gemeinden ist die verpflichtende Präventionsschulung schon einige Zeit her und die wichtigen Inhalte verblassen langsam. Spätestens nach 5 Jahren steht aber eine neue Schulung an. Im Aufbaumodul „Prävo-Update“ gibt es alle relevanten Inhalte neu aufbereitet in 3 Stunden. Was genau ist sexualisierte Gewalt? Was sind Merkmale bei betroffenen Personen? Wie verhalten sich Täter*innen? Und was genau mache ich als ehrenamtliche Person im Ernstfall?

    Zusammen mit einem weiteren Thema aus dem Themenpool der Aufbaumodule wird es eine komplette 6-Stündige Aufbauschulung, die wieder 5 Jahre lang gültig ist. Aktuell auswählbar sind Traumapädagogik, sexuelle Vielfalt, sexuelle Bildung und Gesprächsführung. Weitere Themen folgen.

  • Aufbaumodul – Gesprächsführung mit Kindern und Jugendlichen

    Wenn uns ein Kind oder ein*e Jugendliche*r von Erlebnissen mit sexualisierter Gewalt erzählt oder wir selbst einen Verdacht haben, werden Gespräche geführt. Aber wie genau laufen diese Gespräche ab und worauf muss ich achten? Wie kann ich mich vorbereiten und was ist zu beachten? Genau darum geht es im Aufbaumodul zu Gesprächsführung. Ganz konkret geht es um gute Rahmenbedingungen von Gesprächen und um Ausdrucksweisen von Kindern und Jugendlichen. Das alles wird mit Fallbeispielen und Rollenspielen direkt eingeübt. Ziel dieser Aufbauschulung ist die Handlungssicherheit für Gespräche mit Kindern und Jugendlichen bei Verdacht auf sexualisierte Gewalt.

    Zusammen mit dem Prävo-Update (3 Stunden) gilt das Aufbaumodul zur Gesprächsführung (3 Stunden) als „Aufbauschulung Prävention sexualisierter Gewalt“, die wie die Grundschulung für Ehrenamtliche 5 Jahre gültig ist.

  • Aufbaumodul – Sexuelle Bildung

    Von Fifty Shades of Grey zu boom chicka wow wow – sex sells. Aber wann können wir ehrlich und frei von Klischees und falschen Bildern über Sex sprechen? Sexuelle Bildung macht sich genau das zum Ziel. Sie fördert die Sprachfähigkeit im Bereich Sexualität und die Enttabuisierung von sexuellen Themen. Aber was genau bedeutet das? Was darf ich als Ehrenamtliche*r überhaupt? Wo kann ich meine eigenen Fragen stellen?

    Um die Antworten auf diese Fragen geht es im Aufbaumodul Sexuelle Bildung. Ziel ist ein Raum für Fragen und Antworten, um eine Haltung zu entwickeln, offen und sicher mit dem Thema Sexualität in der katholischen Kirche umgehen zu können.

    Zusammen mit dem Prävo-Update (3 Stunden) gilt das Aufbaumodul zur Sexuellen Bildung (3 Stunden) als „Aufbauschulung Prävention sexualisierter Gewalt“, die für Ehrenamtliche 5 Jahre gültig ist.

  • Aufbaumodul – Sexuelle Vielfalt

    Alle reden übers Gendern. Aber was bedeutet das eigentlich? Gendern steht auch für eine Auseinandersetzung mit sexueller Vielfalt. Das Wissen über und die Akzeptanz von Sexualität und sexueller Vielfalt ist ein Schutzfaktor vor sexualisierter Gewalt. Um die Fragen, was sexuelle Vielfalt eigentlich bedeutet und wie wir Kinder und Jugendliche in der positiven Wahrnehmung ihres Geschlechts bestärken können, soll es in diesem Aufbaumodul gehen.

    Zusammen mit dem Prävo-Update (3 Stunden) gilt das Aufbaumodul Sexuelle Vielfalt (3 Stunden) als „Aufbauschulung Prävention sexualisierter Gewalt“, die wie die Grundschulung für Ehrenamtliche 5 Jahre gültig ist.

  • Aufbaumodul – Traumapädagogik

    Die Erfahrung mit sexualisierter Gewalt ist für die Betroffenen ein traumatisches Erlebnis und statistisch gesehen begegnen wir in unserer ehrenamtlichen Arbeit oft traumatisierten Menschen, ohne es zu wissen oder den Menschen direkt anzusehen. Wie können wir mit diesem Wissen und Nicht-Wissen gut umgehen und Trauma-sensibel arbeiten? Was genau ein Trauma für die betroffene Person bedeutet und wie Trauma-sensible Arbeit gut funktionieren kann, bearbeiten wir gemeinsam im Aufbaumodul Traumapädagogik in unseren Kontexten.

    Zusammen mit dem Prävo-Update (3 Stunden) gilt das Aufbaumodul Traumapädagogik (3 Stunden) als „Aufbauschulung Prävention sexualisierter Gewalt“, die für Ehrenamtliche 5 Jahre gültig ist.

powered by webEdition CMS